Alle Jahre wieder…Dänemarkwoche vom 31.10. bis 7.11.2015

Fast schon Tradition ist unsere Trainingswoche in Dänemark einmal im Jahr und so ging es auch diesmal ab in den Norden, sogar mit lieben Gästen vom BRH Saalekreis und in eine neue Gegend.
Als Trainings- und Urlaubsort hatten wir uns diesmal Vejers Strand an der Westküste ausgesucht und wurden nicht enttäuscht:
Mitten im Militärgebiet gelegen war allein die Fahrt zu den Ferienhäusern schon ein Erlebnis, kreuzten doch oftmals Panzer und ähnliche Gefährte unseren Weg.
Angenehmer Nebeneffekt der Ferienhauslage: Fast jeden Tag gab es ausdauernde Schießübungen so dass ausgiebig an der Schußfestigkeit geübt werden konnte.
Und auch die „Wildfestigkeit“ wurde auf eine harte Probe gestellt… 😉

IMG_1180 IMG_1197

IMG_5720

Nachdem Samstag und Sonntag zur freien Verfügung waren und alle die Umgebung und den Strand erkunden konnten, ging es am Montag direkt mit dem Training los.
Wir hatten ein sehr anspruchsvolles und interessantes Waldstück für das erste Training ausgewählt, bei dem alle Hunde und Menschen voll auf ihre Kosten kamen.
Das abwechslungsreiche Gelände bot offene, ebene Waldflächen und stark bewachsene, hügelige Gebiete so dass kurze Anfängeraufgaben genauso möglich waren wie lange Suchen für die Fortgeschrittenen.
Gerade die bis zum Boden verästelten Bäume boten vielfältige Versteckmöglichkeiten und forderten auch von den Hundeführern alles ab um nach der Anzeige zum Hund zu kommen.
Nach dem alle Flächenhunde fertig waren fuhren wir nach Vejers um dort noch Trails quer durch den Ort und die Ferienhäuser zu arbeiten.

IMG_5669 IMG_5673 IMG_5689

Am Dienstag trainierten wir in den Dünen bei Børsmose. Neben vielen Bunkern boten sich hier aufgrund der weitläufigen Dünen mit ihren tiefen Einschnitten unzählige Möglichkeiten und alle Teams kamen an ihre Grenzen.
Aufgrund der fast unberechenbaren Witterung mussten Hund und Mensch weitläufig suchen um die Versteckpersonen zu finden.
Doch weder der feine Sand, in dem manchmal kein Vorwärtskommen möglich war, noch der scharfe Strandhafer oder die steilen Dünen hielten die Hunde vom Arbeiten ab.
Zuletzt legten wir einen Trail kreuz und quer durch die Dünen für unser Trailteam. Bei der Ausarbeitung war hier der Hundeführer eindeutig im Vorteil zu den Flächensuchern, hatte er doch wenigstens einen „Allradantrieb“ vor sich um sich die Sandberge hinauf ziehen zu lassen.

Nachdem am Mittwoch „Freizeit“ angesagt war trafen wir uns am Donnerstag zum Trümmertraining mit der dänischen Staffel.
Das Trümmergelände war im Laufe des letzten Jahres erweitert worden und so bekamen wir zuerst nach einer herzlichen Begrüßung eine Führung über das neuangelegte Gelände in dem es jetzt viele eingebaute Versteckmöglichkeiten gibt.
In zwei Gruppen trainierten wir dann bis spät in die Nacht an verschiedenen Stellen im Gelände und natürlich auch im „Container des Schreckens“ (ein Schiffscontainer, in dem ein Hindernisparcours eingebaut ist den man als Team bewältigen muss).
Zwischendurch kam auch das gemütliche Zusammensein nicht zu kurz und bei Würstchen und Kuchen wurde ausgiebig gefachsimpelt.

IMG_6927 IMG_6928 IMG_6932 IMG_6955

 
Für den Freitag stand ein absolutes Highlight an – wir durften in der Kaserne des dänischen Militärs in Oksbøl trainieren.
In Deutschland undenkbar konnten wir alle Fahrzeuge betreten, zum Training nutzen und intensiv erkunden: Leopard-II-Panzer, Infanteriefahrzeuge, riesige LKW usw.
Eine beeindruckende Erfahrung für uns und super Trainingsmöglichkeiten für unsere Hunde.
Alle Fahrzeuge durften betreten und erkundet werden und boten vielfältige Versteckmöglichkeiten.
Aufgrund der sehr schwierigen Witterungsverhältnissen in den Garagen gab es für alle Teams zum Abschluss der Trainingswoche nochmal richtige Kniffelaufgaben – inklusive einem Trail quer durch die Kaserne mit Ablenkung durch Soldaten und Fahrzeuge.
Nach dieser beeindruckenden Übungseinheit ließen wir den Abend beim gemeinsamen Abendessen ausklingen und ein bisschen wehmütig verabschiedeten wir uns voneinander – nicht ohne schon die nächsten Treffen zu planen.

„Tusind tak“ an unsere dänischen Kollegen für die tolle Woche – wir kommen 100%ig wieder und freuen uns aufs Wiedersehen!

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.