Auferstanden aus Ruinen…

Was macht man als Rettungshundler, wenn durch einen Feiertag drei freie Tage sind, tolles Wetter ist und man nichts weiter zu tun hat? Genau, ab in die „brandenburgische Pampa“ fahren, rund um die Uhr auf Trümmerbergen herumklettern oder in dunklen feuchten Verstecken hocken!
Teilnehmer aus DRV, DRK, BRK, BRH, THW, ASB und sogar aus den Niederlanden waren angereist um gemeinsam zu trainieren. Vom Anfänger bis zum geprüften Trümmerhund, vom Junghund bis zum routinierten Senior – alles war vertreten.
Das Trainingsgelände des BRH Brandenburg bot viele Möglichkeiten und so konnte jedes Team entsprechend des Ausbildungsstandes gearbeitet werden: Begehung, leichte Suchaufgaben, spezielles Training des Eindringverhaltens in Verstecke, gezielte Ausarbeitung von Witterung oder lange Ausdauersuchen.
In zwei Gruppen wurde wortwörtlich Tag und Nacht trainiert und am Sonntagmittag waren dann zurecht alle Teams „abgearbeitet“ und machten sich auf die mehr oder weniger lange Heimfahrt.
Ein tolles, anstrengendes, lehrreiches und sehr unterhaltsames Wochenende liegt hinter uns und wir freuen uns aufs nächste Treffen!

Diese Slideshow erfordert aktiviertes JavaScript.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.