Einsatzübung vom 29. Mai 2016

Sonntag ist bei uns ja regulärer Trainingstag, meist ab 10:00Uhr trainieren wir mit unseren Vierbeinern in den verschiedenen Sparten und in wechselnden Gebieten.

Doch diesen Sonntag war alles anders:
Bereits kurz nach 4:00Uhr brachen Sophia, Leonie, Jens und Jeremias zu einer „geheimem Mission“ auf…

Gegen 6:00Uhr machten sich Julia mit Earl und Jana mit Pantali auf nach Plauen, um dort als Hundeführer an einer Einsatzübung teilzunehmen und die Rettungskräfte vor Ort mit Suchhunden zu unterstützen.
Das THW Plauen und der DRK-Katastrophenschutz Plauen führen im Rahmen einer Weiterbildung eine gemeinsame Schadensübung durch, bei der mehrere Verletzte aus einem Haus geborgen und medizinisch versorgt werden mussten.

Nachdem die Rettungskräfte alle offensichtlichen Personen aus dem Schadensgebiet gesichert hatten, sollten Jana und Pantali das Haus nachsuchen und entsprechend freigeben.
Im Gebäude herrschten aufgrund der fast tropisch-feuchtwarmen Temperaturen und der starken Verwitterung durch die stundenlangen Rettungsmaßen schwierige Bedingungen, doch beide arbeiteten ruhig und konzentriert und konnten auf dem Dachboden eine verschüttete Person finden, welche sie an die Bergungskräfte übergaben.

Kurz nach diesem Einsatz wurden Julia und Earl angefordert, da ein Helfer vom THW vermisst wurde.
Da ein letzter Sichtungspunkt und die Ausrüstung vorhanden waren, konnte das Mantrailteam einen Geruchsartikel nehmen und der Geruchsspur folgen. Diese führte querfeldein, über eine Bundesstraße und durch ein nahe liegendes Gewerbegebiet, wo Earl die Person schließlich sicher anzeigte und der Rettungsdienst dann die weitere Versorgung übernahm.

Am späten Vormittag waren alle Personen gefunden und versorgt und die Übung mit einem gemeinsamen Frühstück und viiiiiel Kaffee beendet :)

Vielen Dank an Ramona und die Kameraden von DRK und THW für die Organisation und die Möglichkeit, dass wir an der Einsatzübung teilnehmen durften.

Und einen RIESIGEN DANK an alle, die sich als „Verletzte“ zur Verfügung stellten, Sonntagfrüh um 4:30Uhr vor Ort waren, sich schminken ließen und teilweise stundenlang an ihren Plätzen ausharren mussten – ohne euch wären solche wichtigen Übungen nicht möglich!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.