Training vom 10. November 2013

Typisches Herbstwetter hatten wir heute beim Training – zu Beginn leicht sonnig und mild, am Ende windig, kalt und mehr als nass…
Aber wir haben trotzdem durchgehalten!
Begonnen hatten heute die Mantrailer, sie hatten jeder drei Strecken zu absolvieren: zuerst eine reine Motivationsstrecke, danach zwei normale Trails durch den Wald an deren Ende ein „volltrunkener“, nach Schnaps stinkender Mann bzw. eine verwirrte, Seifenblasen machende und singende Frau warteten.
Beide Opferbilder irritierten/amüsierten die Hundeführer mehr als die Hunde, diese zeigten problemlos an und ließen sich durch nichts aus der Ruhe bringen.
Für Freiverweiser Maya stand danach eine Flächensuche mit drei Versteckpersonen auf dem Trainingsplan. Trotz einsetzendem Regen arbeiteten beide konzentriert und sauber, versorgten ein Opfer als Ersthelfer und fanden alle drei Personen problemlos.
Verbeller Panti wurde mit einer für sie recht kniffligen Aufgabe konfrontiert: zwei Opfer sehr dicht beieinander (so dass diese quasi in einem Geruchspool lagen).
Das erste opfer zeigte sie problemlos an, beim zweiten tat sie sich anfangs schwer, ließ sich dann aber gut lenken und unterstützen.
Zuletzt war Verbeller-Azubi Aro an der Reihe mit Verbellübungen. Dies klappte heute wunderbar, er zeigte sich hochmotiviert und triebig.
Aufgrund des Dauerregens gibt es heute nur Fotos von den Mantrailern.

img_9044-large

Schreibe einen Kommentar