Training vom 17. Juli 2013

Das letzte kurze Training vor’m Seminar…
oder
Training mit 4 Personen und 5 Hunden geht schnell…
oder
Wenn der Trailer allein unterwegs ist…

Am heutigen Mittwoch wollten wir eigentlich nur kurze, knackige Dinge trainieren.
Zum einen war es warm, wir waren nur zu viert und zum anderen müssen die Hunde ja am Wochenende rund um die Uhr ran – so war zumindest der Plan…

Earl trailte zuerst eine recht anspruchsvolle Strecke mit Backtracks, Gittertreppen und zugigen Durchgängen und fand sein sehr gut verstecktes Opfer nach ausdauerndem Ausarbeiten.
Paula hatte ebenfalls eine Strecke mit fast senkrechter Gittertreppe nach oben auf’s Dach zu bewältigen – für sie kein Problem, ihrem Hundeführer stockte sicherlich kurzzeitig das Herz…

Danach war Panti mit ihrer Gebäudesuche dran – sie hatte die Aufgabe, ein ganzes 2 stöckiges Haus nach zwei vermissten Personen abzusuchen.
Stockwerk für Stockwerk suchte sie ab und fand ihre beiden Opfer, eins auf der Toilette und eins unter Kartons vergraben.
Zwischenzeitlich bekamen wir „Besuch“ von Paula, die sich irgendwie aus dem Auto befreit hatte und ihrer Mitbewohnerin Panti halt mal helfen wollte…

Zurück an den Fahrzeugen dann der Schreck – der Earl ist weg!!!
Eine nervenaufreibende Suche begann, rufend durchquerten wir das Gelände von oben nach unten, von Ost nach West, von draußen nach drinnen – nichts, kein Lebenszeichen vom „Dicken“…
Mit dem Auto wurde die Umgebung abgesucht, Passanten befragt, Hauseingänge kontrolliert – nichts…
Nach fast 2,5h schließlich die Frage:
„Hat wer im Keller von Panti’s Gebäude geschaut?“

Tja, da saß der Kleine dann, ganz verschüchtert in einer dunklen Ecke…er muss wohl mit Paula zusammen losgelaufen sein, aber nicht wie sie nach oben sondern eben nach unten in den Keller wo er dann aus irgendwelchen Gründen nicht mehr heraus fand…
Was für ein Schreck…

Nachdem sich dann alle Nerven wieder beruhigt hatten ging es locker-flockig weiter im Training:
Die Freiverweiser Maya und Ladrón durften ebenfalls im Gebäude arbeiten; Maya schon richtig ausdauernd und mit kraftvollen Anzeigen, Ladrón hoch motiviert und leicht hibbelig.
Und zum Schluß durften nochmals die Trailer ran und im mittlerweilen stockdusteren Gebäude suchen – eher ein Problem für die Menschen als für die Hunde.

Nach fast 4,5h hieß es dann „ab nach Hause“ – und dann rein in die letzten Seminarvorbereitungen…
DANKE Earl für so ein ereignisreiches Training 😉

img_1971-custom

 

Schreibe einen Kommentar