Training vom 7. Februar 2016

Einen Monat ist der letzte Trainingsbeitrag nun schon her und natürlich haben wir in der Zwischenzeit fleißig trainiert – Fotos waren aber leider aufgrund des Wetters und der Dunkelheit nicht möglich.
Dafür gibts heute viele 😉
Bei fast schon Frühlingswetter arbeiteten wir heute zuerst mit den Flächensuchern an einem kleinen langgezogenen Waldstück. Schwierigkeiten waren hier ein durchs Gebiet fließender Bachlauf, viele kleine Teiche und dichtes Unterholz.
Unser Neuling Miro zeigte sich dabei sehr motiviert und suchte deutlich nach Witterung, sobald er diese bekam ließ er sich weder von Wasser, Matsch oder Unterholz aufhalten und freute sich über jede Person die er fand.
Youngster Corgo musste zwei Personen suchen wobei die eine direkt am Start in einem Graben saß und für ihn ungewohnt aussah: zusammengekauert, Kapuze über den Kopf gezogen – störte ihn alles nicht, er verbellte ohne Probleme. Die zweite Person fand er nach kurzer Suche im Gebüsch an einem Teich.
Für Panti gab es eine Suche mit der Witterung, so dass sie den Geruch der Person von der Suchtaktik her nicht bekommen konnte und in Zusammenarbeit mit dem Hundeführer das Waldstück durchstreifen musste um die Versteckperson zu finden.
Danach fuhren wir mit nach Reichenbach um mit den beiden Mantrailern zu arbeiten.
Eine ca. 600m lange Strecke durch die Stadt mit vielen Schwierigkeiten galt es zu bewältigen.
Hanglagen, Treppen, Kreuzungen, Brücken, Metalltreppen, viele Passanten, offene Plätze – um nur einige der Aufgaben zu nennen die die beiden Teams meistern mussten.
Paula und Jeremias arbeiteten flüssig und als gutes Team zusammen, die Kreuzungen wurden sicher abgecheckt und alle Schwierigkeiten gelöst.
Von den Passanten, Hunden und spielenden Kindern ließen sich beide nicht beeinflussen und arbeiteten ihren Trail sicher und zügig ab.
Earl und Jule liefen wie auf Schienen, sehr flüssig und sicher wurden Abzweigungen gecheckt und Schwierigkeiten ausgearbeitet. Lediglich Passanten direkt auf seiner Spur störten Earl etwas, sobald diese vorbei waren lief er hochmotiviert weiter und erreichte ebenfalls sicher seine Versteckperson.
Insgesamt ein sehr gutes, erfolgreiches Training!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.